Die schönsten Kirchen in Rom

Italien ist eines der katholischen Länder Europas und seine Hauptstadt Rom ist seit den Tagen des Römischen Reiches das Zentrum des katholischen Christentums. Ein Beweis dafür ist das darin eingeschlossene kleine Land Vatikanstadt, das als Zentrum des vom Papst geführten katholischen Weltchristentums dient. Allein Rom hat mehr als 900 (!) Kirchen, was es zu einer der europäischen Städte „voller“ Kirchen macht. Wenn Sie viele von ihnen betreten (meistens kostenlos), werden Sie eine riesige Sammlung wunderschöner Kunstwerke entdecken, die die Kirchen zu Kunstwerken für sich macht (in mehr als drei Kirchen können Sie beispielsweise Werke des Künstlers Caravaggio sehen). in Rom). Wenn es uns gelungen ist, Sie zu faszinieren, dann entdecken Sie einige der schönsten Kirchen Roms laut Romius:

St. Peter's Basilica​

Der Petersdom ist vielleicht die berühmteste Kirche der Welt, das „Jerusalem“ der Vatikanstadt. Dies ist seine zentrale Struktur, die größte in der christlichen Welt. Sie wurde im 16. Jahrhundert der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und dient seitdem als Wallfahrtsort, Mutterkirche des katholischen Christentums und einer der heiligsten Stätten des Christentums. Der Legende nach ist dort der heilige Petrus begraben (einer der zwölf Apostel Christi und erster Papst). Es handelt sich um eine wunderschöne Kirche im Renaissance- und Barockstil, die die Architektur in Italien und die Architektur im Allgemeinen stark beeinflusst hat. Der große Künstler Michelangelo schuf die Kuppel, die zum Vorbild für andere auf der Welt wurde. Im Inneren der Kirche befinden sich einige seiner Werke (sowie Werke von Raffael, Bernini und Barmenta). Die Kirche ist vollgepackt mit prächtigen Kunstwerken wie Wandgemälden und Skulpturen und jede Ecke ist eine wahre Augenweide. Der Vorteil besteht darin, dass für den Besuch kein Reisepass oder eine Zahlung erforderlich ist, sondern lediglich Geduld in den langen Schlangen neugieriger Menschen aus aller Welt. Achtung – ein Besuch in Rom ohne Besuch des Vatikans ist eine Straftat! (scherzhaft).

Besonderheit – Mutter aller Kirchen in Rom (und wahrscheinlich auch auf der Welt).

Adresse: Piazza San Pietro

Pantheon

„Pantheon“ ist ein griechisches Wort, das „alle Götter“ bedeutet, und tatsächlich war dieses kreisförmige Bauwerk einst ein Tempel der Götter. Es wurde im 1. Jahrhundert n. Chr. erbaut und diente damals als Tempel, Versammlungsort und Gericht. Es ist eine der ältesten Stätten Roms und das am besten erhaltene Gebäude aus dem Römischen Reich und wird von Reisenden aus aller Welt besucht. Seit der Renaissance diente sie als Grabstätte bedeutender Persönlichkeiten wie des Künstlers Raffael und Könige und wurde im 7. Jahrhundert in eine Kirche namens „Santa Maria Rotunda“ umgewandelt. Ihre beeindruckende Kuppel gehört zu den größten, die jemals gebaut wurden, und gilt als Wunderwerk der Ingenieurskunst (Michelangelo ließ sich beim Bau der Kuppel des Petersdoms davon inspirieren). Auch der griechische Einfluss zeigt sich in der Säulenkonstruktion des Pantheons und seinem breiten Eingang. Bekannt ist sie auch für die Öffnung in der Mitte der Kuppel, das „Auge“, das den Innenraum für die streichelnden Sonnenstrahlen offen lässt. Im Inneren des Gebäudes können Sie auch die Säulen, die Marmorarbeiten, die Türen und die Bronzedecke sowie die Innendekoration bewundern. Das Pantheon – ein integraler Bestandteil des Pantheons von Rom!

Besonderheit – das am besten erhaltene Bauwerk aus dem antiken Rom.

Adresse: Piazza della Rotonda

Basilica di Santa Maria in Trastevere

Die Basilika „Santa Maria in Trastevere“ ist Maria geweiht und liegt, wie bereits erwähnt, im Stadtteil Trastevere, einem sehr touristischen Stadtteil Roms. Es wurde (wahrscheinlich) im Jahr 350 n. Chr. erbaut und ist daher eines der ältesten in Rom. Dies ist wahrscheinlich die erste Kirche, in der religiöse Zeremonien stattfanden, und eine der bedeutendsten der Stadt. Ihr Stil ist romanisch und sie unterscheidet sich in ihrer Form von den großen Kirchen der Renaissance. Einige der wichtigsten Artefakte Roms wurden dorthin überführt, beispielsweise Säulen aus den Caracalla-Thermen, und viele religiöse Relikte werden dort gefunden, beispielsweise der Kopf der Heiligen Apollonia. Es ist vor allem für die besonderen Mosaike aus dem 12. und 13. Jahrhundert bekannt, die es schmücken. Sie stellen das Leben Mariens dar, darunter byzantinische Mosaike und Mosaike des Künstlers Cavallini. Außerdem gibt es 22 beeindruckende römische Säulen. Sie sollten am Brunnen vor der Kirche sitzen und von dort aus die Schönheit „aufsaugen“. Lassen Sie sich das bei Ihrem Besuch in Trastevere nicht entgehen!

Das Besondere: tolle Mosaike.

Adresse: Piazza di Santa Maria in Trastevere

Basilica Papale di Santa Maria Maggiore

Die Basilika „Heilige und Große Maria“ ist die erste und größte, die im Namen der Jungfrau Maria erbaut wurde. Sie wurde im 5. Jahrhundert auf dem Esquilino-Hügel in der Nähe des Stadtteils Monti erbaut und ist ein Wallfahrtsort, eine der vier bedeutendsten und größten patriarchalischen Basiliken der Stadt. Der Standort wurde in Anlehnung an die Legende über eine Vision von Papst Liberius gewählt, wonach Maria ihm befahl, an der Stelle, an der es für Moharat geschneit hatte, eine Kirche zu bauen; Der Schnee fiel am Morgen des Vortages auf den Esquilino-Hügel, daher seine Lage. Sie ist eine der ältesten Kirchen der Stadt und wurde im römischen Stil erbaut, um die Dominanz der Westkirche als „Nachfolgerin“ des Römischen Reiches zu unterstreichen. Diese riesige Kirche enthält Kunst und Artefakte, die das Christentum und die Zivilisation Roms repräsentieren. Sein Raum ist im byzantinischen Stil dekoriert und seine Decke ist mit Goldintarsien verziert (nach dem Glauben stammt es von Christoph Kolumbus von seiner Reise in die Neue Welt). Der Eingangsboden besteht aus Marmor und die Kapellen wurden von berühmten Künstlern wie Michelangelo entworfen. Es verfügt über einen Hochaltar, 36 Marmorsäulen, vier Granitsäulen, Mosaike, Bilder, prächtige Skulpturen und viele andere Schätze!

Besonderheit – stellt die frühchristliche Basilika dar.

Adresse: Piazza di Santa Maria Maggiore

Basilica di San Giovanni in Laterano

Wir schließen mit einer der vier wichtigsten, größten und ältesten Basiliken ab, der päpstlichen Erzbasilika San Giovanni in Laterano. Es liegt im Stadtteil Laterano, nicht weit vom Kolosseum und dem Forum Romanum entfernt. Sie ist nach Johannes dem Täufer und Johannes dem Evangelisten benannt und gilt als die offizielle Kathedrale der Welt und Roms (entgegen der landläufigen Meinung, dass es sich um den Petersdom handelt). Sie gilt auch als „Heimatkathedrale“ des Papstes und der Diözese Rom. Die Kirche wurde im 4. Jahrhundert gegründet und gilt als die erste katholische Kirche der Stadt. Und wenn diese Titel nicht ausreichen, dann ist sie auch die älteste Basilika der westlichen Welt! Dort sind auch bedeutende Persönlichkeiten begraben, sechs Päpste um genau zu sein. Der architektonische Stil der Kirche ist barock, und lassen Sie sich nicht von der relativ bescheidenen Fassade täuschen – es handelt sich um eine besonders schöne Kirche! Es hat alles – Wanddekorationen, Säulen, Gemälde, eine glitzernde Golddecke, Mosaike, Apostelstatuen, Bronzetüren, einen beeindruckenden Boden und vieles mehr!

Besonderheit – der offizielle Thron des Papstes.

Adresse: Piazza di S. Giovanni in Laterano

Rom ist eine Stadt voller Überraschungen, und eine davon sind die faszinierenden und beeindruckenden Kirchen, die sie zu bieten hat. Sie sind ein fester Bestandteil der Checkliste jedes Einsteigertouristen und stehen den klassischen Attraktionen der Stadt in nichts nach. Die Kirchen sind seit langem nicht nur religiöse Zentren, denn viele von ihnen repräsentieren auch Geschichte, Architektur und faszinierende Kunst. Beweise dafür finden Sie in unserer kurzen Liste einiger der umwerfenden Schönheiten der Kirchen Roms, von denen jeder Millimeter ein architektonischer und künstlerischer Diamant ist. Es bleibt nur noch, zu all dieser Schönheit „Halleluja“ zu sagen!

Aktie: