Ausstellungen in Rom – empfohlene Museen und Galerien in Rom mit wechselnden Ausstellungen

Rom ist zweifellos eine der schönsten Städte der Welt und unbestritten auch eine Kulturstadt in ganz Iberien. Dort finden Sie alles – Museen, Opern, Theater, Konzerte, Kunst Galerien und Ausstellungen (und vieles mehr). Rom ohne Kunst ist wie Mailand ohne Mode – Kunst ist hier in jedem Stein und in jeder Ecke und nimmt einen Ehrenplatz in den Kulturinstitutionen ein, von denen sich viele um sie drehen und wechselnde Ausstellungen veranstalten. Kunstliebhaber und Lust, interessante Orte mit wechselnden Ausstellungen zu entdecken? Genau deshalb sind wir hier mit einer verrückten kleinen Liste! Ausstellungen in Rom, wir haben begonnen!

Palazzo Bonaparte

Palazzo Bonaparte bedeutet auf Italienisch „Bonaparte-Palast“. Wenn Sie der Name Bonaparte an Napoleon erinnert, ist das kein Zufall, denn es handelt sich um einen luxuriösen Palast aus dem 17. Jahrhundert, in dem seine Mutter bis zu ihrem Tod lebte. Dieses wunderschöne historische Gebäude ist für seinen grünen Balkon bekannt, von dem aus man die Passanten der Piazza Venezia und der Via del Corso überblicken kann. Ab 2019 dient das Schloss als Kultur- und Kunstraum mit Kultur- und Bildungsveranstaltungen für Jugendliche und Familien. Seine erste Ausstellung war dem Impressionismus gewidmet und er veranstaltet wechselnde Ausstellungen. Vom 14. August bis 4. September ist eine Ausstellung von Han Yuchen, dem chinesischen „Meister“ der modernen Ölgemälde, zu sehen. Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Thema Tibet und gliedert sich in drei Teile: Porträts, Spiritualität und Landschaften. Der Künstler ist den traditionellen Werten, aber auch der europäischen Kunst des 19. Jahrhunderts sehr verbunden und diese Werte kommen in seiner Kunst zum Ausdruck. Ziel der Ausstellung ist es, den soziokulturellen Diskurs zwischen Italien und China zu respektieren und einige der tiefgreifendsten Veränderungen in der tibetischen Gesellschaft darzustellen. Eine weitere Ausstellung, die bis zum 28. August gezeigt wird, ist die des italienischen Künstlers und Bildhauers Jago. Es präsentiert eine Reihe seiner Werke, darunter geformte Flusssteine ​​und monumentale Skulpturen, die sich durch große Emotionalität auszeichnen und ein breites Spektrum an Emotionen zeigen. Jede Ecke dieses Palastes ist magisch, mit „dominierenden“ Farben in Rot- und Goldtönen, und der Palast ist ein großartiges Kunstwerk für sich, mit oder ohne Ausstellungen!

Das besondere Detail – ein wunderschöner Palast, der als Kulturraum dient

Adresse: Piazza Venezia 5 | Link für Bestellungen | Instagram

IMG_7524

Museo di Roma

Das Museo di Roma, was „Museum von Rom“ bedeutet, befindet sich ebenfalls in einem historischen Gebäude, in einem Haus aus der neoklassizistischen Zeit, und stellt dort derzeit aus. Es liegt zentral in der Nähe der Piazza Navona und des Campo de‘ Fiori und ist von Gebäuden aus dem Barock und der Renaissance umgeben. Das Museum widmet sich der lokalen Geschichte, Kultur und Kunst vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert und zeigt unter anderem eine große und vielfältige Sammlung von Möbeln, Kleidung, Kunstwerken, Skulpturen, Fresken (Wandgemälden), Fotografien usw mehr. Im Erdgeschoss befindet sich eine Sammlung von Papst Pius VI., darunter Porträts seiner Familie; Im zweiten Stock sind Gemälde, Fresken und Skulpturen von Adelsfamilien aus Rom ausgestellt. Im Erdgeschoss finden auch wechselnde Ausstellungen statt. Die derzeit (bis zum 4. September) gezeigte Ausstellung soll das wertvolle Erbe von Gino Strada, einem Chirurgen und Menschenrechtsaktivisten, präsentieren und eine Kultur der Rechte und des Friedens vermitteln. Die Ausstellung ist „vollgepackt“ mit Künstlern, darunter Comicautoren und bedeutende Illustratoren. Der Eintritt ist frei und montags geschlossen. Einen Besuch wert (sowohl das Museum als auch die Ausstellung)!

Das Sonderposten – präsentiert Kunst vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert

Adresse: Piazza San Pantaleo 10, Piazza Navona 2 | Buchungslink | Instagram

Chiostro del Bramante

Chiostro del Bramante bedeutet „Kreuzgang von Bramante“. Dies ist ein Kreuzgang (ein Element der Klosterarchitektur), der vom Renaissance-Architekten Donto Bramante entworfen wurde. Es handelt sich um ein Renaissancegebäude aus dem Jahr 1500 im Herzen Roms, nur wenige Gehminuten von der Piazza Navona, dem Pantheon und anderen bekannten Sehenswürdigkeiten entfernt. Es gilt als eines der beeindruckendsten Werke der italienischen Renaissance-Architektur. Heute ist es ein Komplex für Veranstaltungen, Konferenzen, Aufführungen, Ausstellungen und mehr und verfügt außerdem über ein Café und eine Buchhandlung. Im ersten Stock können Sie ein Fresko von Raffael sehen, „Die Sybilen“ (in dem vier Frauen Anweisungen von Engeln erhalten), das sich in der nahegelegenen Kirche Santa Maria della Pace befindet. Die wechselnde Ausstellung, die derzeit bis zum 23. August zu sehen ist, trägt den Titel „Crazy“ und beschäftigt sich, wie der Name schon sagt, mit dem Thema „Wahnsinn in der modernen Kunst“. Daran nehmen 21 internationale Künstler teil, die Werke werden innerhalb und außerhalb des Gebäudes ausgestellt. Wer hätte gedacht, dass ein Ort namens „Kreuzgang“ so cool sein würde?

Das besondere Detail – eine Anlage mit vielfältigen Aktivitäten

Adresse: Via Arco della Pace 5 | Link für Reservierungen | Instagram

IMG_7525

Maxi

Wenn Sie ein leichtes Déjà-vu verspüren, können wir es Ihnen nicht verübeln – über das Maxi Museum haben wir bereits im Artikel über die empfohlenen Museen in Rom geschrieben. Zur Erinnerung: Dies ist das Nationalmuseum für moderne Kunst und Architektur, das auch für sein Design gelobt wurde. Es gibt viele gute Wechselausstellungen, und hier sind einige Beispiele davon: Die Ausstellung „Amazonia“ des brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado, die sich mit seiner Reise in den Amazonaswald beschäftigt, wo er 200 Fotos der tropischen Region und ihrer Bewohner machte; Eine Ausstellung der japanischen Künstler Daido Moriyama und Shomei Tamasu (Daido Moriyama, Shomei Tamasu), die bis zum 16. Oktober 2022 läuft. Sie zeigt Fotografien von Menschen auf der Flucht im kosmopolitischen Tokio. Die Ausstellung lädt ihre Betrachter ein, Tokio anhand von Fotografien seiner Bewohner zu „besuchen“. eine Ausstellung junger Künstler, die von internationalen Juroren ausgewählt wurden und bis zum 20. September zu sehen sein wird; Und eine weitere Ausstellung mit 150 Fotografien aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg bis heute, mit Fotografien aus großen und kleinen Städten, Arbeitsplätzen, Krankenhäusern und mehr. Bei Maxi genießen Sie das Maximum!

Das besondere Detail – präsentiert eine Vielzahl wechselnder Ausstellungen

Adresse: Via Guido Reni 4/A | Bestelllink | Instagram

Galleria Nazionale d'Arte Moderna e Contemporanea

Das letzte Museum auf unserer Liste ist ebenfalls der modernen Kunst gewidmet und besticht auch durch seine Schönheit. Es umfasst die größte Sammlung italienischer Werke des 19. und 20. Jahrhunderts in Italien sowie Werke bekannter ausländischer Künstler wie Cézanne, Monet und Van Gogh. Die Sammlung bringt die wichtigsten künstlerischen Strömungen dieser Jahrhunderte ans Licht, vom Impressionismus und Neoklassizismus bis hin zum Surrealismus und Futurismus. Dazu gehören auch nach dem Zweiten Weltkrieg entstandene Kunstwerke wie Pop Art und Werke zeitgenössischer Künstler. Auch die wechselnden Ausstellungen ließen sich dieses Museum nicht entgehen: Eine davon widmet sich der Rolle des Teppichs in Kunst, Handwerk und Design (bis 4. September); Eine ist einem großen Maler des 20. Jahrhunderts namens Fabrizio Calricci gewidmet (bis 2. September) und eine Fotoausstellung der Künstlerin Chiara Betsi (bis 9. September). Will sehen!

Das besondere Detail: Es umfasst die größte Sammlung von Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts in Italien

Adresse: Viale delle Belle Arti 131 | Link für Reservierungen | Instagram

IMG_7526

Was hatten wir also hier? atemberaubende Gebäude; Skulpturen; Kunst der Renaissance; moderne Kunst; Impressionismus; Fotografien, Wandgemälde… oder in drei Worten: jede Menge. ist sehr. Handwerkskunst. Schließlich haben wir bereits erwähnt, dass Rom eine Stadt der Kunst ist, und sie ist in der Tat voller Museen, Galerien und vielen Ausstellungen, die dieser schönen Seite der Menschheit gewidmet sind, die uns aus dem alltäglichen Alltag in magische und fantasievolle Bereiche „führt“.  Und wir in Rom werden mit der (in unseren Augen) richtigen und etwas dramatischen Aussage abschließen: Kunst oder stirb!

Aktie: